DIGITALE ORGANISATIONSENTWICKLUNG

Was ich darunter verstehe?

Spätestens die Corona-Pandemie hat vielen Unternehmen gezeigt, dass sie sich zukunftsfähig aufstellen müssen, wenn sie weiterhin erfolgreich am Markt bleiben möchten. Das veränderte Kundenverhalten, Wünsche der Mitarbeiter:innen in Bezug auf ihren Arbeitsplatz und damit verbundene Anforderungen an die digitale Infrastruktur, Arbeitsweisen und Führung sind schlagartig sehr deutlich geworden. Ebenso haben sich digitale Geschäftsmodelle einmal mehr als die Gewinner gezeigt.

Unternehmen stehen vor der Herausforderung, sich neu aufzustellen: Von der grundsätzlichen Ausrichtung (welche Produkte und Services verkaufen wir wie an wen?) über die Kultur, Organisationsstruktur, hin zur Führung und Arbeitsweise. Genau dieses Zusammenspiel verschiedener Faktoren fasse ich unter dem Begriff digitale Organisationsentwicklung zusammen.

Ihr seid hier genau richtig, weNn...

  • ... Ihr eine digitale(re) Organisation gestalten möchtet und Euch fragt, wie Ihr dabei am besten vorgeht.
  • ... Eure Transformation ins Stocken geraten ist und Ihr wieder Fahrt aufnehmen möchtet.
  • ... Ihr Beteiligte ins Boot holen möchtet, die der Veränderung kritisch gegenüber stehen.
  • ... Ihr eine Sparringspartnerin sucht, die mit Herz bei der Sache ist und an nachhaltiger Veränderung interessiert ist. Und die abseits von One-size-fits-all-Ansätzen mit Euch an einer für Euch passenden Lösung arbeitet.

DIE TYPISCHE AUSGANGSSITUATION, die ich bei meinen Kunden vorfinde sieht häufig so aus: 

  • Es hat einen Wechsel in der Geschäftsleitung gegeben und die Organisation soll mit Hilfe eines Kernteams, das aus vielen neuen, aber auch einigen langjährigen Mitarbeitern besteht, neu aufgestellt werden.
  • Die Organisation ist über Jahre hinweg sehr stark gewachsen und extrem erfolgreich.
  • Die internen Prozesse, (Organisations-) Strukturen und Arbeitsweisen können als "historisch so gewachsen" bezeichnet werden, sind aber nicht geeignet, um zukünftig noch weiter zu wachsen und/oder auf interne und externe Veränderungen flexibel zu reagieren, geschweige denn völlig neue Wege einzuschlagen und das Geschäftsmodell radikal zu ändern.
  • Die internen Prozesse sind alles andere als digital: Es wird viel ausgedruckt, per Email oder über Postmappen verschickt, um dann weiterbearbeitet oder freigegeben zu werden. Die eingesetzten Software-Lösungen sind nicht miteinander verbunden und Daten werden an verschiedenen Stellen im Unternehmen mehrfach händisch eingegeben. 

DAs kommt Euch bekannt vor? 

Dann habt Ihr vermutlich auch mit folgenden Herausforderungen zu kämpfen...

Aus Sicht der Geschäftsleitung & DES Führungs-Teams

  • Unsere Prozesse laufen nur mit viel Aufwand, d.h. es muss häufig per Email oder telefonisch nachgefasst werden wenn etwas "hängt", bevor es dann gelöst werden kann. Wir verlieren auf diesem Weg viel Zeit und schaffen weniger als wir eigentlich könnten.
  • Wir brauchen zu lange, um unseren Kunden eine Rückmeldung auf ihre (An-) Fragen zu geben.
  • Wir haben keinen einfachen, schnellen Überblick über die Themen und Projekte in der Organisation.
  • Wir können unsere Teams nicht oder nur mit ausreichend Vorbereitung von Zuhause arbeiten lassen.
  • Unsere Mitarbeiter:innen übernehmen aktuell zu wenig Verantwortung.

Aus sicht der einzelnen Mitarbeiter:Innen

  • Ich möchte für mein Projekt gerne mit Kolleg:innen aus verschiedenen Teas arbeiten, muss dafür aber immer über die jeweilige Führungskraft gehen und mir das "Ok" abholen.
  • Abteilungsübergreifende Projekte müssen häufig zurückstecken, weil zu viel im Tagesgeschäft ansteht.
  • Es wird häufig die Priorisierung der Themen geändert, ohne, dass ich nachvollziehen kann wieso.
  • Ich habe einige Ideen, die für unser Unternehmen spannend sein könnten, aber ich werde nicht gehört. 
  • Ich würde gerne mit modernen Tools arbeiten, hier wird aber immer noch alles ausgedruckt, schriftlich freigegeben usw.
  • Ich habe Angst, was mit den Veränderungen auf mich zu kommt.
  • Mir fehlt das digitale Know-How und ich möchte einfach gerne meinen Job weitermachen wie bisher. 

VORGEHEN

Aus meiner Sicht gibt es nicht das eine Vorgehen mit vordefinierten Inhalten. Von einem blinden Einführen von Software oder Methoden (z.B. Scrum, Design Thinking), weil das andere Unternehmen so erfolgreich gemacht haben oder es gerade angesagt ist, rate ich dringend ab.


Lasst uns gemeinsam schauen, welches Vorgehen zu Euch und Eurer Organisation passt: Wo steht Ihr heute? Was macht das Unternehmen, die Kultur und die Zusammenarbeit aus? Wo wollt Ihr hin? Warum? Daraus lässt sich dann ein guter Fahrplan entwickeln. Mein Ziel ist es dabei, Eure Organisation gemeinsam mit Euch so aufzustellen, dass Ihr meine Unterstützung zukünftig nicht mehr braucht.

STATUS QUO

Wir fangen mit dem Ist-Zustand an und klären u.a. folgende Fragen: Wie sieht das Geschäftsmodell aus? Welche Rahmenbedingungen gibt es? Welche externen Entwicklungen sind für Eure Organisation relevant? Wie ist die Organisation aufgestellt?

Ausrichtung

Auf Grundlage der Ist-Analyse entwickeln wir eine gemeinsame Ausrichtung - Euren Nordstern. (Warum?) Warum gibt es Euch als Organisation? Wo möchtet ihr hin? Welchen Beitrag wollt ihr leisten? 

ROADMAP

Als nächstes sind die Handlungsfelder und Leitplanken für die Transformation zu klären.(Wie? Was?) Dabei ist die begleitende Kommunikation immer ein zentraler Baustein. 


COACHING

Um die Veränderung auf individueller Ebene zu begleiten, biete ich zusätzlich speziell auf Euch zugeschnittene Coachings oder Trainings an. 

"MACHEN"

Jetzt geht es ans machen. D.h. die Umsetzung der Elemente der Roadmap, Messung der definierten KPIs und ganz wichtig: die Nachjustierung. Immer dann, wenn noch etwas fehlt oder doch nicht zu Euch passt. 

KOSTEN

Die Kosten für Euer Vorhaben hängen vom jeweiligen Umfang (Dauer, beteiligte Personen, Handlungsfelder) ab. Die untere Grenze liegt bei ca. 15.000€. 

ICH FREUE MICH DARAUF,
VON EUCH ZU HÖREN.